Gehörschutz für den Arbeitsplatz


HAWEI
HAWEIs

Highend-Gehörschutz für den Lärmarbeitsplatz - HAWEI/HAWEIs

Sie suchen einen professionellen, angepassten Gehörschutz, der Sie und Ihre Mitarbeiter sicher schützt, leicht und angenehm zu tragen ist, mit einer Haltbarkeit von mehreren Jahren? Finden Sie hier den für Sie passenden, maßgeschneiderten Spezialgehörschutz von Hörluchs: eine kostengünstige, umwelt- und ressourcenschonende Alternative zum Wegwerfprodukt Ohrstöpsel (Ohropax).

Garantierte Sicherheit für Sie und Ihre Mitarbeiter. Individuell an den Gehörgang jedes Trägers angepasst, bieten unsere Produkte den optimalen Schutz vor Lärm.

Das weltweit erste Hörsystem mit Zulassung für Lärmarbeitsplätze

Beim AS Hörluchs ICP handelt es sich um eine vollwertige PSA (Persönliche Schutzausrüstung) mit CE-Kennzeichen - eine eigenständige Entwicklung von Hörluchs. Das AS Hörluchs ICP ist zugleich ein vollwertiges Medizinprodukt, das im Heil- und Hilfsmittelverzeichnis aufgeführt ist.

Das AS Hörluchs ICP ist für Menschen am Lärmarbeitsplatz geeignet, da ein vorhandener Hörverlust ausgeglichen wird. Zusätzlich gleicht es die daraus resultierende Überdämmung im Hauptwahrnehmungsbereich aus, ohne das Gehör zu schädigen.


Einzigartige Kombination aus Gehörschutz und Hörgerät - Ideal angepasst an die Hörsituation "Lärmarbeitsplatz"


Die ICP Hörsysteme dämmen Lärm effektiv, wobei Informationen wie Stimmen und Warnsignale weiterhin gut zu hören sind: der individuelle Hörverlust des Trägers wird ausgeglichen, und das Ohr wird zugleich geschützt. Je nach Grad der Schwerhörigkeit stehen dem Hörgeräteakustiker unterschiedliche Modelle zur individuellen Anpassung an das Hörvermögen des Trägers zur Verfügung, unter anderem auch mit Bluetooth zur Anbindung weiterer Kommunikationseinheiten. Wie alle unsere Gehörschutzprodukte wird auch das ICP Hörsystem nur mit einer Funktionsprüfung (je einem Hörtest mit und ohne Hörsystem) ausgeliefert.

Die Funktionsprüfung

Die Unfallversicherungsträger fordern für individuell angefertigten Gehörschutz eine Funktionsprüfung, was auch in den Präventionsleitlinien verankert ist.

In der Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung ist zur Abgabe von Gehörschutz zwingend gefordert, dass die Produkte nicht nur bei Auslieferung, sondern auch danach alle zwei Jahre getestet werden.

Die Hersteller von Gehörschutz haben zur Umsetzung der Vorgaben die Wahl zwischen einer Dichtigkeitsprüfung und einer Funktionsprüfung.

Das gewählte Messverfahren ist dann Teil der Zulassungsbestimmungen des jeweiligen Produkts. Wir als Partnerhändler von Hörluchs-Gehörschutzsysteme haben uns für die weitaus sicherere Funktionsprüfung entschieden. Während bei der Dichtigkeitsprüfung nämlich lediglich mittels Druckluft gemessen wird, ob die Otoplastik dicht hält, umfasst die von uns gewählte Funktionsprüfung eine direkte Messung des Hörvermögens – ohne und mit Gehörschutz.

Da eine solche Audiometrie spezielle Kenntnisse voraussetzt, kann die Funktionsprüfung nur von Hörgeräteakustikern oder Akustik-Experten ähnlicher Ausbildung durchgeführt werden.

Anhand der von uns mitgelieferten Baumusterprüfung messen sie die Dämmwirkung des Gehörschutzes in den einzelnen Frequenzen und damit die Dichtigkeit genauso wie die einwandfreie Funktion des Filters.

Die Funktionsprüfung hat gegenüber der Dichtigkeitsprüfung wichtige Vorteile.

So fällt bei einer Funktionsprüfung auch auf, wenn der Nutzer bereits eine vorhandene Beeinträchtigung des Gehörs hat. Der Hörverlust kann dann bei der Auswahl des Filters mit einbezogen werden.

Denn auch eine Überdämmung sollte verhindert werden damit etwa Sprache oder Warnsignale wahrnehmbar bleiben. Wird nur eine Dichtigkeitsprüfung durchgeführt, fehlt diese wichtige Information über das individuelle Hörvermögen.